Praxis  für Naturheilkunde Giuseppe Notario   
 
 
  Naturheilpraktiker NVS/SPAK
       
      Apitherapie
         
         
 
 

Apitherapie, die Behandlung mit Bienenprodukten zur Gesunderhaltung und Heilung ist eine der ältesten Heilmethoden mit jahrtausendealter Tradition und Erfahrung.

Anders als viele neuzeitlich chemisch hergestellten Medikamente mit ihren negativen Nebenwirkungen ist die Medizin der Bienen sanft, trotzdem aber stark wirksam und gut verträglich. Sie ist kostengünstig und rezeptfrei für jeden erhältlich.

 

Honig

Der Verzehr von Honig bewirkt einen langsameren und geringeren Blutzuckeranstieg im Vergleich zu Kristallzucker. Manche Honigsorten, z.B. Akazienhonig, sind deshalb als Süssungsmittel für Diabetiker geeignet.

Durch die Honigeinnahme vermehren sich die nützlichen Bifidusbakterien im Darm.

Die antibakterielle Aktivität von Honig gegen viele pathogene Keime erklärt die heilende Wirkung bei vielen bakteriell bedingten Krankheiten wie z.B. bei Gastroenteritis, sowie bei Magen- und Darmgeschwüren.

Honig wird auch heute noch als Wundheilmittel benutzt.

 

Honigmassage

Die Honigmassage hat eine lange Tradition. Diese Methode wurde von Schamanen praktiziert und fand in der tibetischen Medizin Anwendung.

Die Honigmassage belebt den gesamten Organismus, fördert die Durchblutung, Entschlackung, Entgiftung, Kräftigung und Vitalisierung des gesamten Organismus.

Der Gesamtorganismus erfährt eine komplette Reinigung und die eigenen Heilmechanismen werden aktiviert und gestärkt.

Sie eignet sich bei allgemeiner Erschöpfung und Schwäche infolge Stress und wirkt wohltuend für Gesunde und Rekonvaleszente.

 

Pollen

Blütenstaub oder Pollen ist die Eiweissnahrung der Honigbienen. Er wird in Form von Pollenhöschen von den Bienen gesammelt.

Auf Grund der antioxidativen Eigenschaften wird bei regelmässigem Konsum von Pollen eine vorbeugende Wirkung gegen verschiedene Krankheiten vermutet:

  • Alzheimer
  • Arteriosklerose
  • Katarakt
  • Krebs
  • Prostataentzündungen

Die gesundheitsfördernde Wirkung des Pollens ist auch auf seine Wirkung auf das Immunsystem zurückzuführen, denn der Pollen gilt als Immunregulator. Durch eine langdauernde, tief dosierte Zufuhr von aufgeschlossenem Pollen, lässt sich eine Linderung des Heuschnupfens erreichen.

 

Propolis

In den gemässigten Klimazonen sammeln Bienen Pflanzenharze, in erster Linie an Knospen von Pappeln, aber auch von anderen Bäumen und Pflanzen. Sie vermischen diese Rohstoffe mit Wachs und eigenen Sekreten zur Propolis. Damit desinfizieren die Bienen die Innenräume ihres Stocks und dichten kleinere Ritzen ab.

Propolis hat eine ausgeprägte antibiotische und auch antivirale und pilzhemmende Wirkung.

Es gilt als das stärkste, natürliche Antibiotikum.

Da die antibiotische Wirkung auf vielen verschiedenen Substanzen beruht, wird eine Resistenzbildung ausgeschlossen.

In der Apitherapie verwendet man Propolis zur Behandlung bei:

  • Bronchitis
  • Magen- und Darmgeschwüren
  • Entzündungen von Nasenschleimhaut, der Nasenhöhle, des Rachens und des Magens
  • Wunden, Verbrennungen
  • Hautgeschwüren, Ekzemen, Akne
  • Degenerative und entzündliche Gelenkserkrankungen
  • Entzündungen von Mund- und Zahnfleisch

 

Gelée Royale

Dank diesem milchigen Futtersaft entwickelt sich aus einer normalen Bienenlarve die Königin, die viel länger lebt als eine gewöhnliche Biene.

Gelée Royale ist für den Mensch ein Nahrungsergänzungsmittel mit funktionellen Eigenschaften.  Es werden ihm unter anderem Ginseng-ähnliche Eigenschaften nachgesagt:

  • Verbesserung von Gedächtnis und Konzentration
  • Harmonisierung des vegetativen Nervensystems
  • Linderung bei Wechseljahrbeschwerden
  • Leistungsteigerung und Anregung der sexuellen Energie

 

Wachs

Bienenwachs ist ein kompliziert zusammengesetztes Naturprodukt mit Eigenschaften, die man in der Kosmetik, Pharmazie und im Haushalt sehr schätzt.

Es ist sehr hautfreundlich und provoziert keine allergischen Reaktionen.

Es ist antibakteriell und als Zusatz in Kosmetika macht es die Haut frisch und glatt.

Kauen von Bienenwachs stärkt das Zahnfleisch und erhöht die Speichelsekretion.

Warme Bienenwachsplatten werden als Thermo-Therapie bei Erkältungen, Ischias und Gelenksentzündungen angewendet.

 

Bienengift

Bienengift kann in reiner Form gewonnen werden und als Lösung oder als Salbe benutzt werden. Aber auch Bienenstiche werden therapeutisch angewendet, z.B. in spezifische Akupunkturpunkte als "Api-Punktur".

Pharmakologisch ist es das wirksamste Bienenprodukt.

Vor einer Behandlung muss eine allfällige Allergie abgeklärt werden.

Als Heilmittel wird Bienengift bei verschiedenen Krankheiten verwendet:

  • Gelenkentzündungen
  • Rheuma
  • Bronchialasthma
  • verschiedene Erkrankungen des zentralen und des peripheren Nervensystems
  • Immunmodulator bei Patienten mit geschwächtem Abwehrsystem

 

Warnung und Haftungsausschluss

Bienenprodukte (insbesondere Bienengift) können im Einzelfall allergische Reaktionen verursachen. Bienengift kann Asthma und/oder lebensgefährliche allergische Reaktionen auslösen.

Die auf  dieser Website vermittelten Informationen dienen ausschliesslich zu Informationszwecken. Sie dürfen nicht zur Eigendiagnose oder zur Eigenmedikation verwendet werden. 

Suchen Sie in jedem Fall den Rat eines zugelassenen Arztes oder Naturheilpraktikers, welcher qualifizierte Diagnosen und Behandlungsempfehlungen treffen kann.

Warnung: Bienengift kann Asthma und/oder lebensgefährliche allergische Reaktionen auslösen!

 

Zurück

       
     

© 2010 by Giuseppe Notario, letzte Aktualisierung 29.11.2017